Weihnachtsgedicht

Engel

Die lustige Weihnacht !

Die lustige Weihnacht !

Heute tanzen alle Sterne , und der Mond ist blank geputzt.

Petrus in der Himmelsferne hat sich seinen Bart gestutzt .

Überall erklingt Geläute , fröhlich schmückt sich groß und klein ,

Und die Heiligen tragen heute Ihren Sonntags – Heiligenschein .

Es ertönen tausend Flöten, tausend Kerzen geben Glanz .

Und die würdigen Kometen wedeln lustig mit dem Schwanz .

Hinterm Zaun im Paradiese, gar nicht weit vom Himmelstor,

musiziert auf einer Wiese auch der Engelskinderchor .

Ihre roten Tröpfelnasen putzen sich die Kleinen schnell ,

Und dann singen sie und blasen auf Fanfaren , silberhell .

Jedes Jahr um diese Stunde , singen sie nach altem Brauch .

Alle Sterne in der Runde lauschen – und die Menschen auch .

Manchmal aber, leise, leise  wird der Chor der Engel stumm

Und im ganzen Erdenkreise geht ein sanftes Flüstern um .

Dann erscheinen sieben Schimmel . Zärtlich ruft es : ‚ Hüh und hott ! ‚

Und gemächlich durch den Himmel fährt der liebe Gott .

Da verstummen alle Lieder , und die Engel machen fix

Mit gefaltetem Gefieder vor dem Herrgott einen Knicks .

Alle goldnen Sternenherden drehn sich still dazu im Tanz .

Und im Himmel wie auf Erden leuchtet Weihnachtskerzenglanz .

James Krüss

Advertisements