Besprechen

Eine Nachbarin erzählte, sie habe einen Termin zum „Besprechen“ wegen ihrer Gürtelrose.
Gleichzeitig erinnerte ich mich  meiner Erlebnisse und Erfahrungen bezüglich „Besprechen“.

Die Schmerzen waren unerträglich. Ich stand bei Sturm und Kälte draußen an einer Wand gelehnt. So konnte ich die Schmerzen besser ertragen. Durch einen elektrischen Kurzschluss war der Handrücken der  rechten Hand verbrannt, und die Hautfetzen mussten abgezogen werden.

Meine Mutter gab mir den Rat doch zu meiner Tante zu gehen, um die Wunde „Besprechen“ zu lassen. Auch wenn du daran nicht glaubst, man muss es nur wollen dann hilft es und nimm ein Pfund Kaffee als Gegenleistung mit. Ich musste mit dem Fahrrad 5km in den nächsten Ort fahren. Da  Telefone  noch nicht in jedem Haushalt vorhanden waren,  musste ich das Risiko eingehen, sie nicht anzutreffen. Sie war zu Hause. Gleich nach der Behandlung waren die Schmerzen weg und die Wunde heilte sehr schnell ab.
Der Unfall passierte Anfang Januar 1959 und am 1.April konnte ich den Wehrdienst antreten. Es war mein Großvater, ein Schmiedemeister, der seiner Tochter dieses Geheimnis oder Fähigkeit übergeben hat. Es soll nur eine Weitergabe an ein andere Geschlecht möglich sein.
Nun wurden auch andere Ereignisse für mich durchsichtiger. In den Sommerferien, die ich immer dort „erlebte“, kamen fremde Menschen die mit Opa ins Haus gingen und nach einer gewissen Zeit sich wieder verabschiedeten.
Mein Großvater, der noch bei den Husaren im   1.Weltkrieg gedient und auch dort den Hufbeschlag erlernt hatte, setzte sich dann immer auf einer Bank vor der Schmiede um sich zu erholen. Mit uns Kindern sprach er nie ein Wort, beobachtete aber unser Tun ganz genau. Diese Fremden waren Patienten eines Krankenhauses und litten an Gürtelrose. Sie kamen auf Empfehlung der Ärzte.
Später hat mir dann eine Kollegin die Gründe seiner Erschöpfung erklärt. Der Großvater hat seine ganze Energie dem Patienten übergeben. Er kannte offensichtlich nicht die Möglichkeit, seine eigene Energie zurückzuhalten.

Informationen zu diesem Thema aus dem Internet.
Das Besprechen geschieht auf einer geistigen Ebene und hat mit einer ärztlichen Behandlung nichts zu tun. Im Spanien des 12. Jahrhundert kamen weise, heilige Frauen und Männer zusammen, um aus allen Kulturen und Religionen die geheimsten und wirkungsvollsten Worte der Kraft zusammenzutragen.
Das Besprechen von Krankheiten, auch Raten oder Böten genannt, ist eine uralte Form der Geistigen Heilung. Die Technik besteht aus dem Rezitieren von Heilgebeten während des Handauflegens. Die Energien der Gebete werden über die Hände in den Körper des Betroffenen weitergegeben, und gelangen so an bedürftige Körperstellen. Vorhandene Beschwerden werden so direkt angesprochen.
Für jede Krankheit können ein oder mehrere Gebete gesprochen werden. Traditionell aber wurden die Sprüche und Gebete geheim gehalten, auch aus Angst vor Verfolgung und Hexenverbrennungen. Schon seit vielen Jahrhunderten ist das Besprechen bekannt und ist vermutlich die älteste Heilkunst. Die Heilgebete wurden von Generation zu Generation weitergegeben.
Im deutschen Rechtssystem ist das Behandeln von Krankheiten nur Ärzten oder Heilpraktikern gestattet. Deshalb dürfen nur von Ärzten diagnostizierten Krankheiten zu den gegebenen Verordnungen begleitend besprochen werden. Das Besprechen kann immer nur eine Unterstützung und Begleitung sein.

Reiki
Was ist Reiki?
Reiki heißt übersetzt: “Universelle Lebensenergie“
“Rei“ ist das japanische Wort für “das Universelle“,
“das Göttliche“, “das Geistliche“ oder “das Allumfassende“
“Ki“ steht für die (Lebens)Kraft, Geist oder Energie.
Reiki ist eine Kraft, die überall im Universum vorhanden ist.
Der Reiki Gebende ist lediglich Kanal dieser Energie, die er weiterleitet.
Mein Eindruck ist, das zumindest in der ländlichen Bevölkerung das „Besprechen“ häufiger in Anspruch genommen wird und es mehr „Heiler“ gibt,  als man vermutet. Man erfährt aber von deren Existenz nur durch mündliche Überlieferung.
In der Literatur wird behauptet, Besprechen und Reike hätten keine Gemeinsamkeiten, aber wissenschaftlich ist wohl nicht bewiesen, wie welche Heilmethode überhaupt zum Erfolg führt.
Wie geheilt wird ist für den Patient leztlich nur von untergeordneter Bedeutung, die Hauptsache ist, es Hilft.